HV 1200

Die Geschichte des Vereins

Am 2. Dezember 1935 rief der damalige Amtmann Wilhelm Cherouny die örtliche Lehrerschaft, bestehend aus den Lehrern Hardewig, Bordewig, Keuler, Vortrann, Jensch, Ahlke sowie den Lehrerinnen Thoenermann, Robert und Peters und die Landwirte Dahlmann, Glanemann jr., Gerling, Lehmann, Bertling sowie Dr. Niehaus zu einer Versammlung zum 16. Dezember 1935 um 17.30 Uhr in den Gasthof Möllers (später Gaststätte „Zur Post“/Hilbert) „in Sachen Westfälischer Heimatbund und Naturschutz“ zusammen.
Über diese Sitzung liegt kein Protokoll vor, sondern nur eine Aktennotiz:
„Heute wurde unter Vorsitz des Landrats Dr. Böckehoff ein Heimatverein gegründet.
Mit der Führung wurde der Lehrer Bordewig vorläufig beauftragt.“
Der Startschuss für den heutigen Heimatverein war gefallen.

Aus der Zeit bis zum Beginn des Zweiten Weltkriegs existieren kaum schriftliche Unterlagen, lediglich ein paar Zeitungsberichte.

Mit Beginn des Zweiten Weltkriegs schlief die Vereinsarbeit ein.
Im Juni 1942 fand ein Heimatabend mit Johannes Wibbelt unter dem Motto: „Tapfer und treu wie unsere Vorfahren!“ statt.

Nach deJosef Altepostm 2. Weltkrieg war es vor allem Josef Altepost, der neues Leben in den Heimatverein brachte.
Im Jahr 1946 zählte man 108 Mitglieder, die je eine Reichsmark Beitrag zahlten. Von 1946 bis 1949 wurden etliche Veranstaltungen bzw. Fahrten zu auswärtigen Theateraufführungen durchgeführt, so die Theateraufführungen „Winzerland“ und „Lied der Heimat“ in Emsdetten.
Nach 1949 gab es keine Aktivitäten im Verein.

Als Josef Altepost am 4. Februar 1951 starb, bestand der Verein in den folgenden Jahren bis 1958 nur noch auf dem Papier. Das wird durch einen Kassenbeleg bestätigt, der nachweist, dass 1950 nur noch zehn RM Beiträge eingenommen wurden. In den folgenden Jahren wurde überhaupt nicht mehr kassiert.

Josef Altepost
Hermann BergAuf einer Besprechung im Gasthof Unkel erklärte sich der Lehrer Hermann Berg bereit, vorerst einen Arbeitskreis interessierter Heimatfreunde zu bilden, um zu erproben, ob eine Wiederaufnahme von Bestand sein könnte.erproben, ob eine Wiederaufnahme von Bestand sein könnte. Zu der Versammlung des Heimatvereins im Saale Hagemann-Unkel, zu der der bisherige zweite Vorsitzende, Dr. Anton Gerdemann, eingeladen hatte, war eine große Anzahl von Heimatfreunden erschienen.1959 wurde der Heimatverein „reorganisiert“.Hierüber schrieb Hermann Berg: „An diesem Tag war es endlich so weit, dass der Heimatverein Saerbeck wieder ins Leben trat.“
Hermann Berg  
Unkel Bennemann
Saal Hagemann /Unkel

Karl Bennemann 1.Vorsitzender  1958 - 1961


Dr Gerdemann war seit 1958 im Vorstand des Heimatvereins. Er konnte seine Kontakte aus der Politik nutzen um den Umbau und Restaurierung des Kornbrennerei Museums zu finanzieren. Von 1961 bis 1999 leitete er den Verein.
Er wurde der erste Ehrenvorsitzende des Vereins.


Seit 1986 ist Ludger Dierksmeier im Vorstand des Heimatvereins. In den ersten Jahren kümmerte sich Ludger um die Fotos des Heimatvereins. Von 1999 bis 2014 war er der erste Vorsitzende.
Im Jahre 2014 wurde er zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

 


Martin Wenners war bereits seit 1992 als Kassierer im Vorstand tätig. 2014 übernahm Martin Wenners das Amt des ersten Vorsitzenden.

 

Die Vorstände des Heimatvereins

1935  
Leitung  Lehrer Engelbert Bordewick
   
1958
1. Vorsitzender: Karl Bennemann 
2. Vorsitzender: Dr. Anton Gerdemann
Schriftführer: Bernhard Wöstmann;
Kassierer: Bernhard Dyckhoff
Fotoreferent: Dr. Gerhard Wünsche
Leiter des Arbeitskreises: Hermann Berg
   
1961
1. Vorsitzender: Dr. Anton Gerdemann 
2. Vorsitzender und Schriftführer: Hermann Berg
Kassierer: Bernhard Dyckhoff
Fotoreferent: Dr. Gerhard Wünsche
   
1986  
1. Vorsitzender: Dr. Anton Gerdemann 
2. Vorsitzender und Schriftführer: Hermann Berg
Kassierer: Bernhard Dyckhoff
Fotoreferent: Ludger Dierksmeier
   
1990
1. Vorsitzender: Dr. Anton Gerdemann 
2. Vorsitzender: Ludger Dierksmeier
Schriftführer: Alfons Bücker
Kassierer: Bernhard Dyckhoff
Pressesprecher:  Franz Lüttmann
   
1992
1. Vorsitzender: Dr. Anton Gerdemann 
2. Vorsitzender: Ludger Dierksmeier
Kassierer: Martin Wenners
Schriftführer: Alfons Bücker
Pressesprecher:  Franz Lüttmann
   
1993
1. Vorsitzender: Dr. Anton Gerdemann 
2. Vorsitzender: Ludger Dierksmeier
Kassierer: Martin Wenners
Schriftführer und Pressesprecher:  Franz Lüttmann  
   
1999
1. Vorsitzender: Ludger Dierksmeier
2. Vorsitzender: Willy Beuning
Kassierer: Martin Wenners
Schriftführer und  Pressesprecher:  Franz Lüttmann  
   
2014
1. Vorsitzender: Martin Wenners
2. Vorsitzender: Reinhard Dyckhoff
Kassierer: Jürgen Zepp
Schriftführer :  Josef Berkemeier
   
2017  
1. Vorsitzender: Martin Wenners
1. Stellvertreter: Reinhard Dyckhoff
2.Stellvertreter Harald Schütz
Schriftführer: Josef Berkemeier
Kassierer: Jürgen Zepp

Drucken E-Mail

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen